Rad­ent­scheid Bay­ern sam­melt 100.000 Unterschriften 

Veröffentlicht am 16. November 2022

Mün­chen, 16. Novem­ber 2022


Pres­se­mit­tei­lung

Radentscheid Bayern Logo

Von Mit­te Juni bis Ende Okto­ber hat das Bünd­nis Rad­ent­scheid Bay­ern in allen baye­ri­schen Gemein­den Unter­schrif­ten für die Zulas­sung eines Volks­be­geh­rens gesam­melt. Die­ses for­dert ein baye­ri­sches Rad­ge­setz, das den Rah­men für eine ech­te Rad­ver­kehrs­för­de­rung im Frei­staat schafft.

Rund 100.000 Unter­schrif­ten wur­den bereits gezählt und noch immer kom­men ver­spä­tet wei­te­re Unter­schrif­ten­lis­ten beim Rad­ent­scheid an. In nur vier Mona­ten sind damit vier­mal mehr Unter­schrif­ten zusam­men gekom­men als erforderlich.

In über 100 Städ­ten, Gemein­den und Ver­wal­tungs­ge­mein­schaf­ten über­ge­ben heu­te Rad­ent­scheid-Akti­ve ihrer Stadt­ver­wal­tung Unter­schrif­ten­bö­gen zur Prü­fung. Gül­tig sind alle Unter­schrif­ten von Wahl­be­rech­tig­ten zur baye­ri­schen Land­tags­wahl. Im Anschluss an die Prü­fung durch die Kom­mu­nen gehen die gesam­mel­ten Unter­schrif­ten an das baye­ri­sche Innen­mi­nis­te­ri­um, das über die Zulas­sung und die 14-tägi­ge Ein­tra­gungs­frist für das eigent­li­che Volks­be­geh­ren ent­schei­den wird. Vor­aus­sicht­lich im Früh­jahr oder Som­mer 2023 sind die Men­schen in Bay­ern dann auf­ge­ru­fen, sich in ihrem Rat­haus für den Rad­ent­scheid Bay­ern ein­zu­tra­gen.

“100.000 Men­schen haben mit ihrer Unter­schrift klar gemacht, dass Rad­fah­ren in Bay­ern für alle sicher und kom­for­ta­bel wer­den muss. Solan­ge aller­dings z.B. Stan­dards, Ver­fah­ren und Zustän­dig­kei­ten völ­lig unklar sind, gehen Pla­nung und Bau von guter, siche­rer Rad­in­fra­struk­tur viel zu lang­sam vor­an. Des­halb brau­chen wir ein Rad­ge­setz”, sagt Ber­na­det­te Felsch, Beauf­trag­te Rad­ent­scheid Bayern.

“Wir bedan­ken uns herz­lich für die brei­te Unter­stüt­zung und sind umso moti­vier­ter, den Weg unse­res Volks­be­geh­rens wei­ter­zu­ge­hen. Damit von umwelt­freund­li­cher Mobi­li­tät nicht nur gere­det, son­dern die­se auch ermög­licht wird, muss der Frei­staat die Städ­te und Gemein­den mas­siv unter­stüt­zen und zur Rad­ver­kehrs­för­de­rung ermu­ti­gen”, ergänzt Andre­as Kager­mei­er, stell­ver­tre­ten­der Beauf­trag­ter Rad­ent­scheid Bayern.

Hin­weis für Redak­tio­nen
Fotos der Über­ga­ben fin­den Sie online in unse­rem Pres­se­be­reich.

Mit freund­li­chen Grüßen,

Rad­ent­scheid Bay­ern
Lau­ra Gans­windt
Pres­se­spre­che­rin ADFC Bay­ern
Tel.: 0160/8544366
E‑Mail: presse@radentscheid-bayern.de

Bild 1: Über­ga­be in Mün­chen durch Ber­na­det­te Felsch an Ober­bür­ger­meis­ter Die­ter Rei­ter (Foto: Micha­el Nagy)
Über das Bündnis

Das Bünd­nis „Rad­ent­scheid Bay­ern“ wur­de vom All­ge­mei­nen Deut­schen Fahr­rad-Club (ADFC) Bay­ern, vom Ver­kehrs­club Deutsch­land, Lan­des­ver­band Bay­ern e.V. (VCD Bay­ern) und den 11 kom­mu­na­len baye­ri­schen Rad­ent­schei­den (Augs­burg, Bam­berg, Bay­reuth, Erlan­gen, Frei­sing, Mün­chen, Nürn­berg, Neu-Ulm, Regens­burg, Rosen­heim, Würz­burg) gegrün­det. Unter­stützt wird der Rad­ent­scheid Bay­ern vom BUND Natur­schutz (BN) und fünf baye­ri­schen Lan­des­ver­bän­den poli­ti­scher Par­tei­en (Bünd­nis 90/Die Grü­nen, SPD, ÖDP, DIE LIN­KE, Volt)
Ziel ist ein Rad­ge­setz für Bay­ern, das die Staats­re­gie­rung und Kom­mu­nen ver­pflich­tet, umwelt­freund­li­che Mobi­li­tät prak­tisch umzu­set­zen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Rad­ent­scheid Bay­ern ste­hen unter https://radentscheid-bayern.de.